Audiometrie

Die Taubheit eines Hundes kann nur durch die Audiometrie sicher festgestellt werden, alle anderen Tests beinhalten stets das Risiko, dass der Hund auf andere Signale reagiert (z.B. Beim Klatsch-Test, bei dem der Hund durchaus auf eine veränderte Luftströmung reagieren kann). Denn die Audiometire (auch BAER bzw. BAEP-Test) zeichnet die elektrische Aktivität in der Gehörschecke und den auditiven Nervenbahnen zum Gehirn wie eine Antenne auf. Dies kann man sich wie die Ableitungen der Herzfrequenz bei einem EKG vorstellen.

 

Ablauf:

 

Der Hund wird in Narkose gelegt und bekommt Schaumstoff-Ohrhörer in die Ohren eingeführt. Ein Computer generiert für das eine Ohr ein kontinuierliches Rauschen, und für das andere Ohr ein Klicken in unterschiedlichen Frequenzen (also Tonhöhen). So wird jeweils nur ein Ohr getestet, während das andere durch das ständige Rauschen abgeschirmt wird.

 

Mit Hilfe von feinsten Nadeln, die an bestimmten Stellen in der Kopfhaut des Hundes angebracht werde, können die Signale, die von der Gehörschnecke zu den Nervenbahnen ins Gehirn gesendet werden, aufgezeichnet werden. Je eine Elektrode wird vor jedem Ohr angebracht, eine oben auf dem Kopf, eine zwischen und eine hinter den Augen. In der Regel ist der Test in 15 min vorüber.

 

Die abgeleiteten Signale werden, ähnlich wie beim EKG des Herzens, in Wellenform dargestellt. Ein sogenannter "Peak" auf dem Diagramm ist ein hoher Ausschalg der Wellen nach oben, genau übersetze eine "Spitze". Der erste Peak (Peak I) repräsentiert die Signale, die direkt von der Gehörschnecke abgeleitet werden. Ab Peak II werden dann schon die Signale abgeleitet, die schon ins Gehirn eingedrungen sind.

 

Durch die Analyse dieser Spitzen, kann eine genaue Diagnose gestellt werden, wo die Ursache der Taubheit liegt: funktioniert die Membran der Gehörschnecke noch und liegt der Fehler an der Weiterleitung der Signale ins Gehirn? Oder ist ganz am Anfang der Weiterleitung schon der Defekt vorhanden?

 

Im folgenden Bild sind 4 Hunde auf beiden Ohren getestet worden:

 

Die Welle von Hund 1 repräsentiert ein vollständiges Gehör. Hund 2 ist auf dem linken Ohr, Hund 3 auf dem rechten Ohr taub. Hund 4 ist auf beiden Ohren taub.

Die Amplitude (Höhe der Welllen) ist sehr klein, deshalb ist es notwendig die Werte von mehrere Stimuli (den Klicks) zu mitteln. Außerdem müssen andere elektrische Aktivitäten, die auch Wellenausschläge produzieren können, entfernt werden. Dies wäre zum Beispiel Muskelkontraktionen, die durch Bewegen des Hundes entstehen.

 

Die leichte Sedierung vertragen die Hunde in der Regel gut und sind sehr schnell wieder auf den Beinen.

 

 

 

Piratas Audiometrie

In der Tierklinik der Veterinärmedizinischen Universität München ließen wir bei Pirata die Audiometire durchführen:

 

Anamnese / Befunde:

 

Gehörtest mit Hirnstammpotenzialen (akustische evozierte Potensialen, BAER):

 

Untersuchung ind Sedation mit Propofol

Clicks bei 75 dB nHL und 90dB nHL: BAER an beiden Ohren nicht darstellbar zusätzliche frequenzspezifische Untersuchung (500Hz bis 8kHz): BAER an beiden Ohren nicht darstellbar.

 

Interprätation der Befunde:

 

Vollständige Taubheit beiderseits

 

Auf Anfrage bekamen wir von der Tierklinik München freundlicherweise 2 Datenblätter zugesand, die deutlich zeigen, dass bei der getesteten Frequenz keinerlei Peaks auftreten (vergl. obiges Bild: Hund 4).


Trainingszeiten Frühjahr / Sommer

Agility Anfänger                         Fr 16.30-18.00  

Agility Fortgeschrittene           Fr 18.00-19.30

Welpenkurs                                ab August 2019

 Lahnthal 30, 6300 Wörgl Anfahrtsbeschreibung hier!